Wallbox Chargers SL, Hersteller von Ladegeräten für Plug-in-Fahrzeuge mit Sitz in Barcelona, ist mit dem chinesischen Unternehmen Changchun FAWSN ein Joint Venture eingegangen.

Die Vereinbarung sieht die Gründung einer neuen Firma, Wallbox FAWSN Charging Systems Co Ltd, vor, die in einer neuen Fertigungsstätte in Suzhou, 100 km westlich von Shanghai, seinen Sitz haben wird.

Das neue Unternehmen wird sich ausschließlich auf das rasante Wachstum des Plug-In-Fahrzeugverkaufs in China konzentrieren. Im Jahr 2018 waren es mehr wie 718.000 Stück in den ersten drei Quartalen. Bis 2020 werden voraussichtlich zwei Millionen Stück pro Jahr erreicht. China produziert und besitzt zwei Drittel der drei Millionen Plug-in-Fahrzeuge, die derzeit auf der ganzen Welt unterwegs sind.

Die anfängliche Kapazität ist für die Produktion und den Verkauf von 500.000 Wallbox-Ladegeräte in Suzhou ausgerichtet, für die ersten fünf Jahre. Dies ist im Wesentlichen der Startschuss für den Eintritt der Marke in den chinesischen Markt.

In dem Joint Venture wird die Wallbox-Ladetechnologie an die chinesischen Marktbedingungen angepaßt, ausgehend vom technischen Betrieb bei Wallbox, der Erfahrung von Wallbox im Vertrieb und Marketing. Der Produktionsstart ist für Q2 2019 geplant.

Changchun FAWSN ist spezialisiert auf die Herstellung von Automobilkomponenten und die Ersatzteillogistik. Das Unternehmen wurde im Dezember 2012 gegründet. Es beschäftigt rund 7000 Mitarbeiter und führt 2000 Produktlinien im Sortiment. Der Umsatz lag im Jahr 2017 über 10 Milliarden RMB (1,3 Milliarden Euro).

Foto: Enric Asuncion, CEO, Wallbox und Guo Hongguang, Vice General Manager, Changchun Fawsn.