14. Mai 2018

Fenox Venture Capital möchte als Magnet für die klügsten Köpfe der Welt dienen, um die gravierendsten Probleme unseres Planeten mithilfe von innovativen Ideen zu lösen. Im Rahmen des Startup World Cup, den die Plattform jedes Jahr organisiert, versammelten sich am 11. Mai 2018 die weltweit besten Startups zum großen Finale im Silicon Valley.

Wallbox trat dabei gegen 27 weitere Finalisten an und darf sich schon allein deshalb zu den besten Startups der Welt zählen. Enric Asunción, Geschäftsführer von Wallbox, präsentierte der renommierten Wettbewerbsjury, der Reid Hoffman (Gründer von LinkedIn), John Chambers (Geschäftsführer von Cisco), Marc Randolph (Mitbegründer von Netflix), Adam Cheyer (Mitbegründer von Siri) und Jav Vijayan (IT-Chef von Tesla) angehörten, die innovativen intelligenten Wallbox Ladelösungen für Elektroautos.

Nach der Abschlussfeier erklärte Enric Asunción: „Das Endergebnis war eine Überraschung für uns. Wir sind stolz darauf, dass man uns aus so vielen innovativen Firmen ausgewählt und zu einem der besten drei Unternehmen der Welt gekürt hat. Wir freuen uns über das Ergebnis und werden weiterhin an Lösungen arbeiten, die althergebrachte Denkmuster in puncto Energieverbrauch infrage stellen.“

Nur zwei Jahre nach der Unternehmensgründung betreibt Wallbox Niederlassungen in 25 Ländern und hat eine eigene Technologie entwickelt, mit der Elektro- und Hybridfahrzeuge bis zu acht Mal schneller aufgeladen werden können als über eine herkömmliche Steckdose. Darüber hinaus hebt sich die Wallbox Ladestation dank ihrer kompakten Größe (16 x 16 cm) in puncto Design und Funktionalität von anderen Produkten auf dem Markt entscheidend ab.

Wallbox Ladestationen werden über eine Online-Plattform gesteuert, die einen umfassenden Überblick über die einzelnen Ladevorgänge bietet, die Verbrauchskontrolle unterstützt und die Fernkonfiguration der Ladestation von überall aus ermöglicht.

Nach der Entscheidung der Jury erklärte Enric Asunción gegenüber der Presse, der Erfolg von Wallbox beruhe hauptsächlich darauf, dass das Unternehmen seine innovativen Ideen in die Tat umsetzen konnte, insbesondere aber auf der Motivation und dem Engagement des gesamten Teams.